Aktionen der „Identitären Bewegung“ in Kassel

Am vergangenen Samstag kam es erneut zu einer öffentlichen Aktion der „Identitären Bewegung“ in Kassel.
Die IB ist eine sich modern gebende Organisation, die dem Spektrum der neuen Rechten zugerechnet wird. Nach der Gründung in Frankreich formierten sich Ableger in mehreren europäischen Nachbarstaaten. Einen ausführlichen Artikel zur IB findet ihr im Antifaschistischen Infoblatt #97.
Ende Oktober gründete sich in Nordhessen eine Gruppe der „Identitären“. Neben einem Stammtischtreffen wurde sich am Kasseler Wahrzeichen „Herkules“ mit Fahnen und einem Transparent für ein kurzes Foto in Szene gesetzt. Selbiges erschien wenig später auf der Seite der „Identitären Bewegung Hessen“ auf Facebook, die ursprünglich die Seite der IB Fulda war und umbenannt wurde. Auch zum Gründungstreffen in Kassel waren Aktivisten der IB-Ortsgruppe aus Fulda anwesend.


Identitäre am Herkules

Seit einiger Zeit mehren sich Schmierereien und Aufkleber der IB in verschiedenen Stadtteilen Kassels, wie etwa in der Südstadt, im Vorderen Westen oder Wehlheiden, wo Anfang Dezember auch Flyer mit der Aufschrift „Sichere Grenzen – sichere Zukunft“ und „Integration ist eine Lüge!“ verteilt wurden.
Die jüngste Aktion ereignete sich in der Kasseler Fußgängerzone und steht in Verbindung mit einer zeitgleich in Gießen stattfindenden Aktion. Vom Parkdeck eines Einkaufszentrums wurden ein Banner mit der Aufschrift „Islamisierung – nicht mit uns“ gezeigt und Flyer geworfen. Laut Eigenaussage beteiligten sich dabei auch AktivistInnen der IB aus Thüringen.


Aktion in der Kasseler Innenstadt

Falls ihr weitere Informationen zu Personen oder den Aktionen selbst habt, meldet euch bei uns! Am besten nutzt ihr dafür unser verschlüsseltes Kontaktformular.