ISIS-Sprühereien in Kassel aufgetaucht

In der Nacht vom 27.06. auf den 28.06. sind an mehreren Orten in Kassel ISIS-Schriftzüge aufgetaucht. Betroffen sind unter anderem die Holländische Straße und der Bereich um das Regierungspräsidium, dabei vergingen sich die TäterInnen auch an einer Kirchentür.
Dass es auch in der Kasseler Gesellschaft SympathisantInnen der islamistischen Terrororganisation gibt, ist nicht neu – schon auf den antisemitischen Demonstrationen im Sommer 2014 ließen sich Personen sichten, die IS-Symbolik mit sich trugen. Und auch wenn das Sprühen sicherlich nicht die Art und Weise ist, auf die eine organisierte IS-Terrorzelle arbeitet, bleiben die neuerlichen Vorkommnisse beunruhigend, zeugen sie doch nicht nur wieder davon, dass in Kassel Personen existieren, die das Handeln des derzeit wohl barbarischsten Akteurs im Weltgeschehen unterstützen, sondern unter ihnen auch welche bereit sind, aktive Propaganda für diesen zu betreiben.
Wir halten es weiterhin für wichtig, dass die radikale Linke zu diesem Thema klar Stellung bezieht und sich Solidarisch zeigt mit den Opfern islamistischer Gewalt, aber auch mit den Progressiven Kräften, die gegen sie ankämpfen, wie den kurdischen Genoss_innen. Der Islamische Faschismus steht konträr zu allen Vorhaben und Grundsätzen einer befreiten Gesellschaft und hat in die kritische Analyse der Verhältnisse mit einzufließen.

Gegen jeden Faschismus!
Für den Kommunismus!